CUPRA URBANREBEL CONCEPT MIT RENNSTRECKEN-GENEN

Es war eine echte Überraschung bei der IAA MOBILITY 2021 in München: CUPRA präsentierte seine neue Designvision in Form eines motorsportlich inspirierten Showcars, das einen Ausblick auf das künftige, vollelektrische Stadtauto der Marke gewährt. Doch das CUPRA UrbanRebel Concept ist viel mehr als nur ein Showcar – es ist ein leistungsstarker Rennwagen. Und dies bewies er jetzt auf der Teststrecke in Martorell – am Steuer: CUPRA Vorstand für Forschung und Entwicklung, Dr. Werner Tietz.

Die Marke demonstrierte jetzt, wie sie ihr rebellisches Rennkonzept aus dem Showroom auf die Rennstrecke holte, um seinen Renngeist zu entfesseln. Das CUPRA UrbanRebel Concept beschleunigt in nur knapp drei Sekunden auf 100 km/h. Möglich ist das durch seine beiden Motoren, die den Rennwagen zu Spitzenleistungen antreiben. Das i-Tüpfelchen ist dann die Tatsache, dass dieser Nervenkitzel 100 Prozent elektrisch erzeugt wird. „Der CUPRA UrbanRebel ist ein mutiges Statement der Marke, dass Elektrifizierung nicht langweilig sein muss“, sagt Technik-Vorstand Dr. Werner Tietz. „Dieses Fahrzeug hat eine beeindruckende Dauerleistung von 250 kW und eine Spitzenleistung von 320 kW. Es macht einfach riesengroßen Spaß, dieses Concept zu fahren.“

Durch seine breiten Lufteinlässe und -auslässe sowie den riesig großen Spoiler wird der Luftwiderstand des CUPRA UrbanRebel Concept beim Fahren minimiert. Das kompakte Rennkonzept ist 4,08 Meter lang und 1,44 Meter hoch; durch seinen Fokus auf Aerodynamik behält er aber dennoch mit viel Grip den Kontakt zur Straße und geht problemlos in die Kurven, ohne an Stabilität zu verlieren. „Durch seine einzigartige Fahrwerks- und Lenkungsabstimmung bietet es ein hochpräzises Handling, das auch als Inspiration für die künftige Straßenversion dienen wird“, erläutert Tietz.