„Low Cost-Image“ der Marke gehört der Vergangenheit an

Dacia kommt mit dem neuen Jogger zum Basispreis von 13.990 Euro auf den deutschen Markt – der Siebensitzer starten bei 14.790 Euro. Der 4,55 Meter lange Jogger will mit einem Ladevolumen bis zu 1.819 Liter und einer Ladelänge von bis zu zwei Metern die Anforderungen von Familie, Beruf und Freizeit abdecken – sowohl im C-Segment der Kombis- als auch der Vans. Das jüngste Mitglied der Dacia Modellpalette will die wesentlichen Mobilitätsansprüche der heutigen Zeit abdecken und kombiniert Vielseitigkeit mit einer modernen Ausstattung und robuster Offroad-Optik – somit setzt der neue Jogger die Dacia Markenwerte konsequent um, getreu dem Motto „Einfach gut“. Christophe Mittelberger, Deutschland Chef von Dacia, sagte im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN: „Wir wollen, dass unsere Kunden stolz sein können, dass sie für das Geld, was sie für ihr Auto und für die Mobilität ausgeben, ein wirklich gutes, komplettes, ehrliches Produkt kriegen. Und daher gehen wir von diesem Billigheimer weg. Das Low Cost-Image der Marke hatte uns bei der Einführung der ersten Autos begleitet.“

Christophe Mittelberger, Deutschland Chef von Dacia, im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN

Insgesamt steht der Dacia Jogger in den vier Versionen Essential, Comfort, Extreme und Extreme+ zur Verfügung. Kaum Wünsche offen lässt der neue Dacia Jogger in der Topausstattung Extreme+ zum Preis ab 17.490 Euro (Siebensitzer: 18.290 Euro). Gemäß dem Markenversprechen „Einfach gut“ punktet der neue Crossover über die Ausstattung der Basis- und mittleren Versionen hinaus mit praktischen Komfort-Details wie erhöhter Mittelkonsole mit elektrischer Parkbremse, Einparkhilfe vorne und Toter-Winkel-Warner serienmäßig. Hinzu kommen das integrierte Multimediasystem Media Nav, Sitzheizung vorne und das Sicherheitstrennnetz für den Kofferraum.

Einstiegsmotorisierung für den Jogger ist der TCe 100 ECO-G, der dank zusätzlichem Autogasantrieb und einer Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern sparsame und umweltfreundliche Mobilität ermöglicht. „Wir sehen ja aktuell eine wachsende Inflation. Die Energiekosten und auch die Treibstoffkosten explodieren. Hier bietet Dacia mit Autogas eine sehr clevere und günstige Alternative. Der Kunde profitiert von geringem Verbrauch und niedrigen Betriebskosten und das Auto hat höhere Reichweiten. Alles in allem ist der Flüssiggasantrieb mehr denn je eine kundenfreundliche Lösung“, erläuterte Dacia-Chef Mittelberger.