ALPINA wird ein Teil von BMW

Der Kleinserien-Hersteller startet neues Kapitel 

Die BMW Group bekommt Zuwachs – die Marke ALPINA wird ein Teil des Unternehmens. Die BMW Group sichert sich die Rechte an der Marke ALPINA und schafft noch mehr automobile Vielfalt im eigenen Luxus-Bereich. Darauf haben sich die BMW AG und die ALPINA Burkard Bovensiepen GmbH + Co. KG geeinigt. Damit ist die langfristige Zukunft der Marke ALPINA und der Burkard Bovensiepen GmbH und Co. KG gesichert.

Über ein halbes Jahrhundert haben BMW und der Kleinserien-Hersteller aus Buchloe vor den Toren Münchens auf höchstem Niveau eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Nun beginnt durch die Transformation in der Automobilindustrie ein neues Kapitel. Durch die Transformation in Richtung Elektromobilität und die weltweit steigende Regulatorik – insbesondere die Abgasgesetzgebung, Software-Absicherung und Vorgaben zu Fahrerassistenz- und Überwachungssystemen – nehmen die Risiken auch für Kleinserien-Hersteller deutlich zu. Dem begegnet die Geschäftsführung der ALPINA Burkard Bovensiepen GmbH + Co. KG durch die strategische Neuausrichtung, um den Standort Buchloe langfristig zu sichern. 

Die Zusammenarbeit wird fortgeführt – aber in veränderter Form: Bis Ende 2025 wird das Unternehmen der Familie Bovensiepen mit seiner Ingenieurs-Expertise die BMW ALPINA Fahrzeuge aus der bestehenden Kooperation weiterhin entwickeln, fertigen und verkaufen. Die als Basis dienenden BMW Automobile werden von ALPINA tiefgreifend modifiziert. Dies betrifft den Motor und das Getriebe, das Fahrwerk, die Aerodynamik und die Innenausstattung. BMW ALPINA Fahrzeuge werden auf den BMW Montagebändern vorgefertigt, die Endmontage der Fahrzeuge erfolgt in der Manufaktur in Buchloe. Dort werden auch die individualisierten Interieurs nach Kundenwünschen gefertigt.