SEAT und CUPRA erfolgreich unterwegs

Die SEAT S.A. hat im Jahr 2021 weltweit 470.500 Fahrzeuge verkauft – ein Anstieg von 10,3 Prozent gegenüber 2020 (426.600). Angesichts der enormen Auswirkungen des Halbleitermangels stellten die vergangenen zwölf Monate die gesamte Branche vor eine große Herausforderung. Dank CUPRA und der Nachfrage nach elektrifizierten Modellen stieg jedoch der Absatz des Unternehmens. 2021 vervierfachten sich die Verkaufszahlen von Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeugen der SEAT S.A. von 14.700 auf 60.600 Fahrzeuge. Die Performance-Marke CUPRA verdreifachte seine Verkäufe und erreichte dank des Formentor ein Volumen von 79.300 Fahrzeugen, ein Plus von 189,4 Prozent gegenüber 2020 – 41 Prozent der CUPRA Verkäufe in den vergangenen zwölf Monaten waren elektrifizierte Fahrzeuge.

„2021 war nicht das Jahr, das wir uns erhofft hatten“, sagt Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender der SEAT S.A. und CEO von CUPRA. „Nachdem wir hartnäckig gegen die Auswirkungen der COVID-19-Krise angekämpft hatten, wurde unsere Arbeit durch den Halbleitermangel stark beeinträchtigt. Die Nachfrage nach SEAT und CUPRA Produkten ist auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgekehrt, deshalb führt die Knappheit an Halbleitern bei unseren Kunden aufgrund der langen Lieferzeiten zu Frustration.“

Wichtigster Markt ist Deutschland

Deutschland war mit 104.100 verkauften Fahrzeugenerneut der wichtigste Markt der SEAT S.A., gefolgt von Spanien mit 81.800 Fahrzeugen und das Vereinigte Königreich mit 50.700 Fahrzeugen. „Wir erwarten eine allmähliche Erholung der Versorgungslage und eine Stabilisierung der Fahrzeugproduktion im Jahr 2022 und blicken optimistisch auf das kommende Jahr“, erklärt Griffiths weiter. „Unsere Kunden haben für uns auch weiterhin höchste Priorität und wir werden alles tun, um ihre Erwartungen zu erfüllen.“

„Vor drei Jahren sind wir das erste Mal mit der Marke CUPRA gestartet. Aber nicht nur als eine Ausstattungsvariante CUPRA, sondern haben die Marke CUPRA etabliert. Und seitdem funktioniert dies gut, sie wächst mittlerweile zu einem relevanten Volumen.“

Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH

Mit 54.600 Einheiten stand der CUPRA Formentor an der Spitze der meistverkauften Modelle der Marke CUPRA. Die Nachfrage nach dem Crossover-SUV übertraf alle Erwartungen: Er entwickelte sich zu einem der meistverkauften Modelle des Unternehmens und machte 2021 fast 70 Prozent des Absatzes von CUPRA aus. Vom CUPRA Born, der erst im November auf den Markt kam, wurden bisher 3.300 Einheiten ausgeliefert – ein guter Start des ersten vollelektrischen Modells der Marke, auf dem CUPRA in den kommenden Monaten aufbauen will. Der mit großem Abstand wichtigste Markt für CUPRA war auch im vergangenen Jahr Deutschland: 30.800 Fahrzeuge der Challenger-Brand wurden hierzulande verkauft.

Die Marke SEAT verkaufte im Jahr 2021 weltweit insgesamt 391.200 Fahrzeuge – ein Rückgang um 2,0 Prozent gegenüber 2020, der insbesondere auf den Mangel an Halbleitern zurückzuführen ist. Die meistverkauften Modelle waren der SEAT Arona (106.900), der SEAT Ibiza (95.800) und der SEAT Leon (87.700) – auch für die Marke SEAT war der deutsche Markt mit 73.300 verkauften Fahrzeugen am wichtigsten.


Optimistisch in die Zukunft

„SEAT und CUPRA haben ihre stärkste Produktpalette aller Zeiten auf dem Markt. In den vergangenen zwei Jahren hat CUPRA vollkommen neue und exklusive Modelle gelauncht: den CUPRA Formentor, das erste in Eigenregie entworfene und entwickelte Modell der Marke, und den CUPRA Born, das erste vollelektrische Fahrzeug der Marke. SEAT brachte den besten SEAT Leon aller Zeiten auf den Markt, aktualisierte den SEAT Ateca, den SEAT Ibiza und den SEAT Arona und lancierte außerdem den SEAT Leon und den SEAT Tarraco e-HYBRID“, erklärt Kai Vogler, Vorstand für Sales & Marketing der SEAT S.A. „Mit den Neuzugängen in der Familie und der erhofften Entspannung der weltweiten Halbleitersituation blicken wir optimistisch in die Zukunft.“

Trotz der Halbleiterknappheit und der auch im kommenden Jahr anhaltenden Unsicherheit wird die SEAT S.A. ihre Elektrifizierungsstrategie im Jahr 2022 fortsetzen. Nach der erfolgreichen Einführung des ersten vollelektrischen Fahrzeugs von CUPRA, dem CUPRA Born, wird die Marke die Born Serie mit verschiedenen Akkuleistungen (45, 58 und 77 kWh) sowie der stärkeren e-Boost-Version (170 kW) ausbauen. Außerdem werden eine exklusive Version des CUPRA Formentor VZ5, die auf 999 Fahrzeuge limitiert ist sowie Sondermodelle der aktuellen Modellreihe vorgestellt. SEAT hingegen wird eine neue Ausstattungsvariante für den Tarraco (Xperience) und Updates der gesamten Modellpalette präsentieren.