Den Erfolgstyp aufgefrischt 

Seat bietet Kompakt-SUV Arona mit fünf verschiedenen Antrieben 

Der Erfolgstyp fährt in die zweite Runde: Seit seiner Einführung im Jahr 2017 hat der Seat Arona sein Potenzial bewiesen und sich mit weltweit mehr als 350.000 verkauften Fahrzeugen als wichtige Stütze der spanischen Marke etabliert. Mit dem aktuellen Arona will Seat die Erfolgsgeschichte des urbanen Kompakt-SUV fortzusetzen. Sein neues Design vermittelt nun ein Plus an Robustheit und Sicherheit. Eine Front mit neu gestaltetem Stoßfänger, einschließlich Nebelscheinwerfer, betont den Off Road-Charakter ebenso wie ein neuer Heckspoiler mit Diffusor. Der Modellschriftzug „Arona“ im Handschrift-Design am Heck und das neue „SEAT“ Logo in zweifarbigem Chrom runden das überarbeitete Erscheinungsbild ab.

Auch im Interieur fallen die Neuerungen auf: Mit einem außerordentlichen Maß an Konnektivität und der Integration neuer Fahrerassistenzsysteme überzeugt der Seat Arona im Umfeld seiner Wettbewerber. Der überarbeitete Innenraum prägt das komplett neue Armaturenbrett mit größeren und schwebenden zentralen Infotainment-Displays mit einer ergonomischeren Positionierung und ein neues Multifunktionslenkrad in Nappa. Durch den Einsatz von LED-Lichttechnik und das neue Design der beleuchteten Lüftungsschlitze wird das Interieur wertiger. Auch gut vernetzt ist man im Seat Arona: Das neue Wireless-Full-Link-System ermöglicht im Auto die Nutzung von Android Auto und Apple CarPlay. Die Infotainment-Inhalte werden auf dem serienmäßigen 8,25 Zoll oder 9,2 Zoll (Option) großen Touch-Displays dargestellt, durch den Sprachbefehl „Hola, hola“ ist eine Steuerung auch mit natürlicher Sprache möglich. 

Unter der Haube bietet der Seat Arona fünf unterschiedliche Antriebe: vier Benziner (TSI) mit Leistungen von 95 PS (70 kW) bis 150 PS (110 kW) und einem CNG-Motor mit 90 PS (66 kW) – alle Benzinmotoren bieten Direkteinspritzung mit Turbolader. Zur Wahl steht auch das automatisierte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). 

Der Arona 1.0 TGI, das CNG-Modell (Compressed Natural Gas) innerhalöb der Palette, verringert die CO2-Emissionen um etwa 25 Prozent im Vergleich zu Benzinern. Neben ökologischen und steuerlichen Vorteilen punktet die TGI-Technologie durch extrem niedrige Kilometerkosten, die bis zu 50 Prozent weniger als bei einem gleichwertigen Benzinmodell und 30 Prozent weniger als bei einem Diesel betragen können. Der 1,0 Liter Dreizylinder-TGI-Motor mit 90 PS (66 kW) ist mit einem manuellen 6-Gang-Schaltung gekoppelt. 


   DAS MAGAZIN.

MARKEN • MODELLE • MOBILITÄT ERLEBEN

[carousel_slide id='86435']