Die harte Arbeit hat sich gelohnt“

CUPRA gewinnt beide Titel im FIA ETCR eTouring Car World Cup 2022

Ein toller Erfolg: CUPRA hat seine beiden Titel im FIA ETCR eTouring Car World Cup erfolgreich verteidigt. Die spanische Challenger-Brand gewinnt mit dem vollelektrischen e-Racer den Herstellertitel zum zweiten Mal in Folge. Und damit nicht genug: In seiner Rookie-Saison krönte sich Adrien Tambay auf dem Sachsenring zum „King of the Season“. Der Franzose ging als Führender in das letzte Rennen der Saison und konnte den ersten Rang in der Fahrerwertung im FIA ETCR eTouring Car World Cup erfolgreich verteidigen.

Der Gewinn der FIA ETCR ist der erste große Titel für mich, und ich muss mich bei der gesamten CUPRA Familie bedanken, die das ganze Jahr über einen großartigen Job gemacht hat“, sagt AdrienTambay. „Ich hätte mir kein besseres 2022 wünschen können – denn ich bin nicht nur zum ersten Mal Weltmeister, sondern werde auch bald Papa!“

Der Grundstein wurde früh gelegt: Vor dem Saisonstart absolvierte das CUPRA Team sechs Testtage auf den Rennstrecken Hungaroring (Ungarn) und Vallelunga (Italien). „Wir haben uns hauptsächlich auf zwei Bereiche konzentriert: Leistung und Sicherheit. Wir haben die Aufhängung verstärkt, damit wir eine bessere Chance haben, jedes Rennen zu gewinnen, da das Auto von den Fahrern gemeinsam genutzt wird. Es robuster und sicherer zu machen, war eine unserer Prioritäten“, erklärte Xavi Serra, Leiter CUPRA Racing. Mit Dr. Werner Tietz, Vorstand für Forschung und Entwicklung, am Steuer wurde der CUPRA e-Racer später auf der Rennstrecke von Castellolí, in der Nähe von Barcelona, getestet. „Es ist entscheidend, dass wir den CUPRA e-Racer verbessern, denn er ist das Siegerauto der vorigen Saison, also müssen wir hart arbeiten, um an der Spitze zu bleiben“, sagte Vorstandsmitglied Dr. Tietz. Die Entwicklungsarbeit hat sich gelohnt, der ETCR-Titel 2022 ist gewonnen.

Grundsätzlich war die Abstimmung des Autos bereits sehr gut, schließlich holte das CUPRA Team im vergangenen Jahr den ersten Platz in der Gesamtwertung und Mattias Ekström konnte den Fahrertitel gewinnen. Doch für die Verteidigung der beiden Titel in Saison 2022 musste der CUPRA e-Racer noch besser sein. Dr. Werner Tietz erläuterte nach den Tests seine Fahreindrücke: „Das Lenkverhalten ist fantastisch, und das Gefühl für den Bremsdruck ist perfekt. Außerdem ist das Auto sehr gut ausbalanciert, was das Fahren leicht macht“,

und sagte weiter, „auch die Federung ist erstklassig. Selbst auf holprigen Strecken verliert man nicht den Kontakt zum Boden. Er ist sehr agil und stabil.“ Im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN freut sich Dr. Tietz am Sachsenring: „Die harte Arbeit des CUPRA Racing Teams ist belohnt worden und wir waren auf dem richtigen Weg.“


   DAS MAGAZIN.

MARKEN • MODELLE • MOBILITÄT ERLEBEN

[carousel_slide id='86435']