Effizientes Fahren im geräumigen Van 

Der neue batterieelektrische EQV 300 von Mercedes-Benz 

Die neue batterieelektrisch angetriebene Großraumlimousine von Mercedes-Benz, der EQV, steht bereit. Der dritte elektrische Van nach eVito und eSprinter ist in der Variante mit langem Radstand und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm als EQV 300 erhältlich. Unter der Front sitzt an der Vorderachse der elektrische Antriebsstrang (eATS). Er verfügt über eine Spitzenleistung von 204 PS (150 kW). Die E-Maschine, das Getriebe mit fester Übersetzung, das Kühlsystem und die Leistungselektronik bilden dabei eine integrierte, kompakte Einheit. Die Energie kommt aus einer Lithium-Ionen-Batterie im Unterboden dieser V-Klasse. Der Mercedes-Benz EQV entwickelt ein maximales Drehmoment von bis zu 362 Nm und die Höchstgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h will auch abseits des Stadtverkehrs ein zügiges Vorankommen gewährleisten. 

Der EQV verfügt über einen wassergekühlten AC On-Board Lader mit einer Leistung von 11 kW. Damit ist er für das Wechselstromladen (AC) zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen vorbereitet. Geladen wird über die CCS-Ladedose im Stoßfänger vorne links. Über diese wird auch das Laden mittels Gleichstrom (DC) möglich. Damit kann der EQV dank serienmäßiger maximaler Ladeleistung von 110 kW an einer Schnellladestation in rund 45 Minuten von 10 bis 80 Prozent aufgeladen werden.

Dank intelligenter Betriebsstrategie lädt der Mercedes-Benz EQV seine Batterie auch während der Fahrt. Im Schub- oder Bremsbetrieb wird die mechanische Drehbewegung in elektrische Energie gewandelt und zum Laden der Hochvolt-Batterie verwendet – dies sogenannte Rekuperation. Einen großen Einfluss darauf hat auch der Fahrer. Er kann die Stärke der Rekuperation über Schaltwippen hinter dem Lenkrad nach Bedarf verändern. 

Eine besonders effiziente und komfortable Fahrweise ermöglicht ein neues Detail: die Rekuperationsstufe D-Auto. Hier werden nach der Maxime „vorausschauend fahren und Energie sparen“ Informationen der Sicherheitsassistenten, der Navigation und der Kamera vernetzt und die Stärke der Rekuperation situationsspezifisch und in Echtzeit angepasst – darüber hinaus helfen vier Fahrprogramme, während der Fahrt individuell und auf Knopfdruck zwischen maximalem Komfort und maximaler Reichweite zu wählen.

Durch die Unterbringung der Batterie im Unterboden steht der Innenraum uneingeschränkt zur Verfügung. Somit erfüllt der EQV höchste Ansprüche an Funktionalität und Variabilität und deckt eine Vielzahl an Einsatzzwecken ab. Im privaten Anwendungsbereich profitieren beispielsweise Familien von den vielfältigen Sitzkonfigurationen und gleichzeitig davon, lokal emissionsfrei unterwegs zu sein. Mit beispielsweise sechs Einzelsitzen wird der Van dagegen zum repräsentativen Shuttlefahrzeug, das mit einem komfortablen und besonders leisen Fahrerlebnis alle Anforderungen an die gehobene Personenbeförderung erfüllt. Durch den flexiblen Einbau von Einzelsitzen oder Sitzbänken lässt sich der EQV auch zum 7- oder gar 8-Sitzer umfunktionieren.

Preislich startet der EQV 300 bei 71.388,10 EUR. Enthalten ist ein Wartungspaket für vier Jahre – das in diesem Zeitraum die Kosten der Wartungsarbeiten gemäß Serviceheft und Herstellervorgaben abdeckt – sowie das Mercedes-Benz Batteriezertifikat bis 160.000 Kilometer oder acht Jahre. Ebenfalls im Kaufpreis enthalten sind die Mercedes me Remote- und Navigationsdienste mit einer Laufzeit von 36 Monaten sowie die Mercedes me Charge Funktion und die Ionity-Mitgliedschaft für jeweils zwölf Monate.

Mercedes me Charge

Mercedes-Benz will Elektromobilität vereinfachen: Ab Juni 2022 gibt es ein neues Tarifsystem für die rund 300.000 Ladepunkte des Netzwerks von Mercedes me Charge1 in Europa. Mercedes me Charge bietet künftig drei neue Ladetarife, die auf die individuelle Fahrleistung abgestimmt sind. Damit soll das Laden mit Mercedes me Charge noch einfacher und transparenter werden. Mercedes me Charge bietet Kunden Zugang zu über 850 Ladesäulenbetreibern in Europa. Mit der Einführung des neuen Tarifsystems stehen den Kunden auch Festpreise zur Verfügung, die unabhängig vom Betreiber gelten. Damit schafft Mercedes-Benz die maximale Kostenübersicht an öffentlichen Ladestationen.


„Ab Juni bieten wir unseren Kunden ein verbessertes Angebot für die rund 300.000 Ladepunkte von Mercedes me Charge in Europa. Abhängig von dem persönlichen Fahrprofil kann der Kunde künftig aus drei Mercedes me Charge Tarifen den passenden für sich auswählen und damit seine Ladekosten transparenter planen. Mit den neuen Tarifen von Mercedes me Charge erhalten unsere Kunden einen komfortablen Zugang zu einer nachhaltigen Ladeinfrastruktur für elektrifizierte Fahrzeuge in Europa“, sagt Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG, verantwortlich für Vertrieb.


Das neue smarte Tarifsystem will die passende Option für jede Kundengruppe bereitstellen. Damit können Kunden ihren Tarif an das individuelle Ladeverhalten anpassen und Kosten optimieren. Zusätzlich wird den Kunden Zugang zum einzigartigen Mercedes me Charge Ökosystem mit einer Vielzahl weiterer Kundenvorteile ermöglicht. Das Versprechen. Dank der einfachen Nutzung mit verschiedenen Authentifizierungsmöglichkeiten wird das Laden dabei zur angenehmen Nebensache.


   DAS MAGAZIN.

MARKEN • MODELLE • MOBILITÄT ERLEBEN

[carousel_slide id='86435']