DER NEUE GOLF R VARIANT IST EIN WAHRES ALLROUND-TALENT

Nach dem Golf R startet Volkswagen jetzt die nächste Version: der Golf R Variant. Ein echter Sport-Kombi dank seiner Verbindung aus fahrdynamischer Performance und alltagstauglicher Flexibilität. Mit einem Ladevolumen
von 611 Liter bei fünf nutzbaren Sitzplätzen und einem maximalen, dachhohen Gepäckvolumen von 1.642 Litern kann man schnell, sicher und entspannt samt Familie und Gepäck an sein Ziel kommen. Hier sind die Alltagstauglichkeit des Kombis und die extrem sportliche Auslegung des Golf R Variant (ab 51.585 Euro) kein Gegensatz sondern eine harmonische Einheit. Das auf Wunsch auch komfortabel abgestimmte Fahrwerk und die intelligenten Komfort- und Assistenzsysteme machen den neuen Golf R Variant ebenso zu einem Begleiter für die Langstrecke. Ein Novum: Erstmalig ist für den Golf R Variant optional eine Anhängerkupplung mit einer zulässigen Anhängelast von bis zu 1,9 Tonnen bestellbar.

Serienmäßig mit Allradantrieb

Mit seiner Leistung von 320 PS (235 kW) ist der neue Golf R Variant das stärkste und dynamischste aller Golf Variant Modelle. Der serienmäßige Allradantrieb 4MOTION mit R-Performance Torque Vectoring wird vom 2,0 Liter Vierzylinder-Turbobenziner (TSI) mit einem maximalen Drehmoment von 420 Nm
versorgt. Die Kraftübertragung erfolgt über ein präzise und schnell agierendes
Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der Allradantrieb wird über einen Fahrdynamikmanager mit weiteren Fahrwerkssystemen wie den elektronischen Differenzialsperren und der adaptiven Fahrwerksregelung vernetzt. Das Ergebnis: optimale Traktionseigenschaften, präzise Fahreigenschaften und hohe Agilität. Der neue Golf R Variant beschleunigt in nur 4,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und bei 250 km/h wird der Vorwärtsdrang elektronisch abgeriegelt.

Für alle Lebenslagen

Gegen Aufpreis kann der Golf R Variant zudem mit dem R-Performance-Paket bestellt werden. Damit steigt die Höchstgeschwindigkeit auf 270 km/h. Das R-Performance-Paket beinhaltet zudem 19- Zoll-Räder statt der serienmäßigen 18-Zoll-Räder sowie die zusätzlichen Fahrprofile „Special“ (Nürburgring-Modus) und „Drift“ (für Powerslides). Das Fahrprofil „Drift“ öffnet abseits öffentlicher Strecken ein neues Fenster der Fahr-dynamik und steigert erheblich den Fahrspaß und die Sicherheit beim Querfahren. Trotz aller Sportlichkeit bleibt auch der neue Golf R Variant das, was ein Golf Variant schon immer war: ein komfortabler Freizeit- und Familienkombi für alle Lebenslagen.

Benjamin Leuchter, Test- und Entwicklungsfahrer bei Volkswagen, im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN

Viel Fahrspaß

Erstmals seit Einführung des DSG verbleibt das Getriebe in beiden Modi im manuellen Modus, wenn dieser vom Fahrer aktiviert wurde. Unerwünschtes Zurückfallen in den Automatikmodus ist passé. Das haben sich Profis wie Benjamin Leuchter, der als Markenbotschafter und gleichzeitig als Test- und Entwicklungsfahrer bei Volkswagen erheblichen Anteil an der Entwicklung und Abstimmung des neuen Golf R hatte, schon immer gewünscht. „Mein Fazit ist eindeutig: Der neue Golf R ist das Topmodell der Baureihe! Der neue Allradantrieb, der die Kraft perfekt auf die Räder verteilt und die beiden neuen Fahrmodi machen enorm viel Spaß.“

Rückblende

Zwei echte Powerkombis – mit rund 25 Jahren Altersunterschied: Der Urahn Golf III Variant VR6 syncro und sein modernster Sprössling, der Golf R Variant, treffen aufeinander. Was es wohl zu erzählen gibt? Vor diesem Hintergrund treffen sich zwei verwandte Modelle einer Automobil-Ikone, die eher selten zu einer Familienfeier zusammenkommen: Der Golf III Variant VR6 syncro und der neue Golf R Variant. Der Urahn und sein modernster Sprössling also. Oder anders formuliert: der Urururgroßvater und sein Urururenkel.

Jede Zeit hat ihre eigenen Limits, ihre eigenen Maßstäbe und ihre eigenen Superlative. Damals, vor rund 25 Jahren, waren 190 PS aus einem Sechszylinder für einen Familienkombi erste Liga. Heutzutage sind es 320 PS aus einem aufgeladenen 2,0-Liter-Vierzylinder, die in einem Familienkombi für Aufsehen sorgen. „Es ist schon echt Wahnsinn, zu sehen, wie die Entwicklung in 25 Jahren fortgeschritten ist. Mein Golf III VR6 Variant war damals seiner Konkurrenz weit voraus – das ist der neue Golf R Variant heute wieder“, sagt Lars Kitzmann, stolzer Besitzer des Golf III Variant VR6 syncro.

Diese Aussage untermauern auch die technischen Daten: Eine um 20 Millimeter tiefergelegte Karosserie und eine angepasste Vorderachse gaben dem VR6 syncro zudem deutlich mehr Präzision und erhöhten seine fahrdynamischen Fähigkeiten. So führt er seine Insassen nicht nur sicher, sondern auch zügig durch die Kurven – und das dank syncro auf allen vieren. Trotzdem wurde er durch seine Kundschaft meist eher zweckgebunden als emotional eingesetzt und diente vor allem als schneller und vielseitig einsetzbarer Reisekombi für die Langstrecke. Heutige Gebrauchtfahrzeuge des Golf III Variant VR6 syncro mit 2,9-Liter-Sechszylinder und 190 PS findet man – wenn überhaupt – nur mit hohen Laufleistungen.

Viel Platz ist bei den beiden Golf Standard, viel Leistung bei gleichzeitig hohem Komfort auch. Also perfekt für die ganze Familie. Dieses Versprechen löst auch heute der Golf R Variant ein – setzt aber noch einiges obendrauf: 320 Turbo-PS, die beim vollen Beschleunigen in unnachgiebigem Fauchen am verlängerten Heck enden und beim Lastwechsel angenehm brabbeln.