Jeep setzt auf Hybrid-Antrieb 

Die Fahrgewohnheiten können beibehalten werden 

Der neue e-Hybrid-Antrieb für Jeep Compass setzt sich aus dem 1,5 Liter Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor mit 130 PS (96 kW) und einem automatisierten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit integriertem 48 Volt-Elektromotor (20 PS/15 kW) zusammen. Die wassergekühlte 48 Volt-Batterie umfasst auch einen 48-zu-12 Volt-DC/DC-Wandler. Ein Riemenstarter-Generator sorgt für einen komfortabel sanften Neustart des Motors bei niedriger Geschwindigkeit.

Der Vierzylinder-Turbomotor wurde so konzipiert, dass er sich mit optimierter Thermodynamik am besten für den Hybridbetrieb eignet und so dabei hilft, Kraftstoff zu sparen. Er arbeitet nach dem Miller-Zyklus, bei dem das im Vergleich zu klassischen Motoren deutlich früher schließende Einlassventil den thermischen Wirkungsgrad verbessert. Dank des e-Hybrid-Antriebssystems bietet der Jeep Compass eine neue Alternative im Segment der vorderradgetriebenen Hybrid-Fahrzeuge. Anders als bei den meisten milden Hybriden kann der Compass e-Hybrid auch rein elektrisch fahren – beispielsweise beim Einparken, Rangieren oder im Stopp-and-Go-Verkehr. Vorteil: Die Fahrgewohnheiten können beibehalten werden, so benötigt der Jeep-Fahrer keine Lade-Infrastruktur und kann dennoch in vielen Alltagssituationen vor allem im städtischen Bereich lokal emissionsfrei unterwegs sein. 

Der Jeep Compass e-Hybrid kann in den Ausstattungen „Limited“, „S“ und dem Sondermodell „Upland“ bestellt werden – alle Versionen sind mit Vorderradantrieb, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Hybrid-Technologie ausgestattet. Die Preise beginnt bei 39.600 Euro für den Compass e-Hybrid Limited. 


   DAS MAGAZIN.

MARKEN • MODELLE • MOBILITÄT ERLEBEN

[carousel_slide id='86435']