Kia erweitert Antriebsangebot 

Neuer Sportage Plug-in Hybrid fährt auch rein elektrisch 

Kia hat seine Palette an aufladbaren Modellen weiter ausgebaut und bietet erstmals auch seinen SUV-Bestseller mit Stecker an: Der neue Sportage Plug-in Hybrid, der rein elektrisch bis zu 140 Stundenkilometer schnell und 70 Kilometer weit fahren kann, ist jetzt deutschlandweit im Handel.

Der 265 PS (195 kW) starke, serienmäßig allradgetriebene Sportage Plug-in Hybrid ist die Topmotorisierung. Der neue Sportage präsentiert sich mit einem markanten Design sowie modernsten Konnektivitäts- und Assistenzsystemen. Die Außenmaße des Sportage haben sich mit der neuen Generation zwar nur geringfügig verändert (Länge 4,51 Meter, Breite 1,86 Meter, Höhe 1,65 Meter), doch das Raumangebot ist deutlich gewachsen. Dies gilt insbesondere im Fond und für das Gepäckabteil, das beim Plug-in Hybrid 540 Liter fasst. Durch die serienmäßige dreigeteilte Rücksitzlehne (40:20:40), die zudem neigungsverstellbar ist, lässt sich das Fassungsvermögen variabel auf bis zu 1.715 Liter erweitern.

Kia hat seinen SUV-Bestseller Sportage in der fünften Modellgeneration erstmals in einer speziell für Europa konzipierten Version auf den Markt gebracht Produziert wird die Europa-Version des Sportage im Kia-Werk in Zilina, Slowakei, wo seit dem Betriebsbeginn im Jahr 2006 schon mehr als zwei Millionen Einheiten des SUVs vom Band gelaufen sind.

Neben dem Plug-in-Hybrid gibt es den Kompakt-SUV auch als Mildhybrid für Benziner und Diesel. Der serienmäßig allradgetriebene Sportage Plug-in Hybrid verfügt über ein sechsstufiges Automatikgetriebe. Er kombiniert die 132-kW-Version des Turbobenziners mit einem 66,9-kW-Permanentmagnet-Elektromotor sowie einem 13,8-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Akku und hat eine Gesamtleistung von 265 PS (195 kW). Der Basispreis des Sportage Plug-in Hybrid beträgt 44.390 Euro. Er reduziert sich durch die Innovationsprämie von 7.177,50 Euro (4.500 Euro staatlicher Prämie, Herstelleranteil von 2.250 Euro plus MwSt.) auf 37.212,50 Euro. 

Der Teilzeitstromer verfügt über ein modernes Batteriemanagementsystem, das ständig den Zustand der Batterie im Hinblick auf Faktoren wie Stromstärke, Spannung, Isolierung und Fehlerdiagnose kontrolliert. Zudem ist der Akku mit einem System zur Batteriezellenüberwachung ausgestattet, das die Spannung und Temperatur der Zellen misst. Rein elektrisch kann er bis zu 70 Kilometer weit fahren, im Stadtverkehr sollen sogar bis zu 78 Kilometer möglich sein. Und dank einer maximalen Leistungsaufnahme von 7,2 kW lässt sich der Akku in nur einer Stunde und 45 Minuten von 10 auf 100 Prozent aufladen. 


   DAS MAGAZIN.

MARKEN • MODELLE • MOBILITÄT ERLEBEN

[carousel_slide id='86435']