VOLKSWAGEN NUTZFAHRZEUGE IST DER TYPISCHEN BULLI-LINIE TREU GEBLIEBEN

Volkswagen Nutzfahrzeuge bringt den vollständig neu konzipierten Multivan auf den Markt. Der Technologiesprung ist enorm: Erstmals basieren die Antriebs- und Elektroniksysteme des Multivan auf den Komponenten des Modularen Querbaukastens (MQB). Mit dem MQB erschließt Volkswagen Nutzfahrzeuge für den Bulli ein neues Spektrum technischer Innovationen.

Der neue Multivan hat bis zu sieben Einzelsitze – drei Ausstattungsversionen „Multivan“, „Life“, „Style“ und als Aktionsmodell „Energetic“ sind verfügbar. Das Multi Utility Vehicle (MUV) passt mit seinem vollkommen neu entwickelten Sitz- und Laderaumkonzept in unzählige Mobilitätsszenarien. Dies gilt umso mehr, da auch der neue Multivan parallel zum Grundmodell als verlängerte Version durchstartet. Bis zu 4.053 Liter Gepäckraumvolumen können beispielsweise locker viele Sportgeräte wegstecken. Falls der Raum mal doch nicht reicht und das Segelboot oder Reitpferd  auf Reisen gehen soll, klappt auch das mit dem neuen Van dank einer Anhängelast von bis zu 2.000 kg.

Mit unverkennbaren Genen

Neu und doch „eindeutig Multivan“ ist das Design. „Der neue Multivan trägt unverkennbar die Gene des bekanntesten Van-Designs der Welt in sich“, sagt Albert Kirzinger, Chefdesigner von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Offensichtlich ist, dass die DNA der Vorgänger das Design des neuen Multivan dominant prägt. „Wir haben den unverwechselbaren Charakter dieser Ikone in einem großen Schritt weiterentwickelt und bleiben der typischen Bulli-Linie doch treu. Bewusst zitieren wir zum Beispiel die den Körper umfassende horizontale Charakter-Linie eines T3“, erläutert Kirzinger.

Im neuen Multivan wird diese Charakterlinie durch eine Chromleiste an den Seiten und am Heck veredelt; der Multivan Style erhält diese Applikation serienmäßig. Als farblicher Kontrast zur Lacierung betont die Leiste die Charakterlinie noch stärker als beim T3. Der T3 war die dritte Generation des Bulli und zugleich die erste Generation des Multivan. Wird der neue Multivan in einer Zweifarblackierung bestellt, trennt die in diesem Fall stets serienmäßige Chromleiste zudem die Farbbereiche voneinander. Der neue Van nimmt ebenfalls ein Stilmittel des T4 und damit der zweiten Multivan-Generation auf: die unterhalb der Frontscheibe prägnant nach vorn gezogene Motorhaube. „Die DNA der vielseitigen T-Geschichte lebt weiter. In einem komplett neuen Multivan, der doch auf den ersten Blick ein typischer Bulli ist“, so der Chefdesigner.    

Verändert haben sich die Proportionen des neuen Multivan, so wurden gegenüber seinem Vorgänger wurde die Grundversion länger und breiter. Gleichzeitig hat Volkswagen Nutzfahrzeuge die Höhe leicht gesenkt – das allerdings bei nahezu identischer Innenhöhe. In Verbindung mit dem neuem Panorama-Glasdach wurde die maximale Innenhöhe sogar verbessert. Im Detail misst der neue Multivan eine Länge von 4,97 Meter und bietet einen Radstand von 3,12 Meter – in der Langversion misst die Länge bei identischem Radstand 5,17 Meter.

Der Multivan steht für die Beherrschbarkeit des Raumes 

Im neuen Multivan ist der Raum noch besser nutzbar. Und dies hat gleich mehreren Gründen: Zum einen gibt es nur noch Einzelsitze im Fond – die Rückbank in der dritten Sitzreihe wurde abgeschafft. Zum anderen sind die neuen Einzelsitze der zweiten und dritten Sitzreihe um bis zu 25 Prozent leichter. Sie wiegen je nach Ausstattung und Position im Fond zwischen 23 und 29 kg – umso einfacher können sie nun aus- und eingebaut sowie via neuem Schienensystem im Innenraum flexibel angeordnet werden. Da die Schienen je nach Konfiguration „bestromt“ sind, bietet Volkswagen Nutzfahrzeuge die äußeren Fondsitze optional mit Sitzheizung an. Ein weitere Novum im Multivan ist zudem die technische Realisierung der Sitzbelegungserkennung im Fond: Das Signal wird drahtlos (wireless) übertragen – die Sitze sind dafür eigens mit einer kleinen Batterie ausgestattet.

DIE AUTOSEITEN unterwegs im neuen Multivan von Volkswagen

Für urban emissionsfreies Fahren

Eines der wichtigsten Parameter im Lastenheft war den Multivan im Gegensatz zu seinem Vorgänger auch mit einem Plug-in-Hybridsystem auf den Markt zu bringen. Der Hintergrund: Nur diese Antriebsart bringt derzeit das urban emissionsfreie Fahren mit sehr großen Reichweiten in Einklang. Dies gilt umso mehr für den multivariablen, mit bis zu sieben Sitzplätzen neuen Multivan. Deshalb startet er sofort zur Markteinführung als eHybrid durch: Die E-Maschine und der 1,4-Liter Vierzylinder-Turbobenziner entwickeln zusammen eine Systemleistung von 218 PS (160 kW).

Die Lithium-Ionen-Batterie des Multivan eHybrid hat eine Nettokapazität von 10,4 kWh. Mit diesem Energiegehalt kommt der neue Multivan eHybrid auf eine elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometern. Damit meistert er typische Tagesdistanzen emissionsfrei. In Deutschland etwa, so eine Studie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, sind 95 Prozent aller täglichen Fahrten mit dem Auto kürzer als 50 Kilometer. Die Gesamtreichweite des Multivan eHybrid liegt je nach Ausstattung bei bis zu 700 Kilometern.

Der Plug-in-Hybridantrieb wurde so konzipiert, dass der Multivan eHybrid als Standard rein elektrisch startet und deshalb insbesondere Kurzstrecken automatisch lokal emissionsfrei zurücklegt. Erst ab einer Geschwindigkeit von über 140 km/h schaltet sich der sparsame 1.4 TSI dazu – die Kraft wird über das automatisierte Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) übertragen.

Parallel zum Plug-in-Hybridantrieb gibt es den frontgetriebenen Multivan zur Markteinführung mit zwei Vierzylinder-Turbobenzinern: Der 1.5 TSI leistet 136 PS (100 kW) und der 2.0 TSI ist 204 PS (150 kW) stark – alle Antriebsvarianten sind serienmäßig an das automatisierten Doppelkupplungsgetriebe (DSG) gekoppelt.

Aufbruch in neue Epoche

Volkswagen Nutzfahrzeuge leitet mit der neuen Multivan-Generation den Aufbruch in eine neue Epoche ein. Es ist eine Dekade, die durch die vielschichtige Elektrifizierung der Antriebe und den Beginn des automatisierten Fahrens geprägt sein wird. Vor diesem Hintergrund fächert sich das Bulli-Spektrum künftig in drei Säulen auf: den neuen Multivan, den Transporter 6.1 und die 2022 startenden Serienversionen des ID.BUZZ. Jede dieser Säulen ist von tragender Bedeutung: Der „T6.1“ bleibt als Transporter und Caravelle der Spezialist für den gewerblichen Einsatz und als California die Reisemobil-Ikone. Mit dem Lifestyle-Van ID.BUZZ und dem auf die urbane Welt zugeschnittenen Transporter ID. BUZZ Cargo werden zukünftig zwei rein elektrische Modelle neue Segmente erobern. Der neue Multivan indes übernimmt ab sofort die Aufgabe des hochtalentierten Allrounders: In der Version als Multivan eHybrid wird er temporär zum Zero Emission Vehicle, gleich zeitig empfiehlt er sich mit seiner Gesamtreichweite als Van für die große Fahrt.