Neue Ära in der Opel-Geschichte

Die sechste Generation des Astra ist auch elektrifiziert

Der neue Opel Astra fährt vor: Mit der sechsten, komplett neu entwickelten Generation des Kompaktklasse-Bestsellers schlägt der deutsche Hersteller das nächste Kapitel in der mittlerweile mehr als 30-jährigen Astra-Erfolgsgeschichte auf. Erstmals gibt es den Astra auch elektrifiziert – und das künftig gleich in drei Varianten. Bereits bestellbar ist der neue Opel Astra als Plug-in-Hybrid, der im Laufe des Jahres um eine zweite Leistungsstufe ergänzt wird. Ab 2023 komplettiert der rein batterie-elektrische Astra-e das Angebot. 

Natürlich ist die neue Generation weiterhin mit effizienten Benzin- und Dieselmotoren in Kombination mit 6-Gang-Schalt- und 8-Gang-Automatikgetrieben lieferbar. Die  Preise starten für den sportlichen Fünftürer bei 22.465 Euro – damit ist er keinen Cent teurer als die Basisvariante beim Vorgänger. Dafür sind zahlreiche moderne Assistenzsysteme wie der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung, Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent, Verkehrsschilderkennung oder Müdigkeitserkennung in jeder Version serienmäßig an Bord. Einstiegsmotorisierung ist der 1,2-Liter Dreizylinder-Turbobenzin-Direkteinspritzer mit 110 PS (81 kW) und manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe. 

Astra Hybrid profitiert von der Umweltprämie 

Wer lieber elektrisch unterwegs sein möchte, kann bereits im neuen Astra Hybrid Platz nehmen. Dafür stellt er eine Systemleistung von 180 PS (133 kW) und kräftige 360 Newtonmeter maximales Drehmoment zur Verfügung. Rein elektrisch lassen sich mit dem neuen Astra Hybrid bis zu 60 Kilometer emissionsfrei abspulen. Mit 35.800 Euro steht der Astra Hybrid in der Preisliste, abzüglich der Umweltprämie gibt es das attraktive Modell für 28.622,50 Euro. 

Der neue Opel Astra will ein Design-Statement der Marke sein: Dynamischer als jemals zuvor, mit klarer, aufregender Linienführung ohne überflüssige Schnörkel und mit dem neuen Markengesicht – dem Opel Vizor. Schon auf den ersten Blick wird deutlich: Der Astra fährt in eine neue Ära. Mit einer Länge von 4,37 Meter ist die neue Astra-Generation gerade einmal vier Millimeter länger als zuvor. Der Radstand wuchs um 13 Millimeter auf 2,67 Metern. Keine Frage, optisch legt der Astra einen sportlichen Auftritt hin – ohne Zugeständnisse im Alltagseinsatz: Das zeigt auch der flexible, mit einem verstellbaren Ladeboden ausgestattete Kofferraum des Fünfsitzers. Hier lassen sich bei umgeklappten Sitzen bis zu 1.339 Liter (bei Astra Hybrid bis 1.268 Liter) an Gepäck verstauen. 

Sports Tourer heißt der Kombi 

Im Frühjahr wird die jüngste Astra-Generation als Fünftürer an die Kunden ausgeliefert: Bereits im Sommer folgt der Opel Astra Sports Tourer – Sports Tourer heißt bei Opel der Kombi. Er wird direkt ab Verkaufsstart als elektrischer Plug-in-Hybrid erhältlich und damit der erste elektrifizierte Kombi der Marke sein. So führt der neue Opel Astra Sports Tourer nahtlos die Tradition erfolgreicher Kompaktkombis mit dem Blitz fort, die mit dem Kadett Caravan vor fast 60 Jahren begann – damals der erste Kompaktklasse-Kombi einer deutschen Marke. Mit den kompakten Außenmaßen von 4,64 Länge, 1,86 Breite und 1,48 Meter Höhe sowie einer Ladekantenhöhe von rund 60 Zentimeter zeigt der neue Astra Sports Tourer, dass er sich nicht nur von der praktischen Seite sondern vereint auch sportliches Styling mit dem Opel typisch effizienten Packaging. Denn trotz einem im Vergleich zur Vorgängerversion um sieben Zentimeter auf 2,73 Meter gewachsenen Radstand (plus 5,7 Zentimeter gegenüber dem neuen Astra Fünftürer) ist der neue Astra Sports Tourer dank besonders kurzem Frontüberhang insgesamt um sechs Zentimeter kürzer als das Vorgängermodell.

Schon mit aufgestellten Rücksitzen bietet das Gepäckabteil des neuen Opel Astra Sports Tourer mehr als 608 Liter Ladevolumen – bei umgeklappten Sitzen wächst das Fassungsvermögen auf mehr als 1.634 Liter. Die serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 klappbaren Rücksitze ermöglichen in diesem Fall zusammen mit dem Heckabteil eine vollkommen ebene Ladefläche. Da finden nicht nur zahlreiche Koffer und Arbeitsutensilien, sondern auch voluminösere Gegenstände wie beispielsweise eine Transportbox für einen Hund mittlerer Größe bequem Platz. Den gibt’s auch in den Plug-in-Hybrid-Varianten mit im Unterboden verbauten Lithium-Ionen-Batterien reichlich: Der elektrifizierte Astra Sports Tourer fasst so im Heckabteil immer noch mehr als 548 bis 1.574 Liter.

„Der neue Astra Sports Tourer ist der Allrounder für eine neue Zeit – elektrifiziert, digitalisiert und aufregend designt. So verbinden wir unsere lange Tradition an kompakten Kombis mit modernsten Innovationen wie der Plug-in-Hybrid-Technologie. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem fantastisch aussehenden Sports Tourer neue Kunden für Opel gewinnen werden“, sagt Opel CEO Uwe Hochgeschurtz.

Die erste Generation Astra und DIE AUTOSEITEN