Unkompliziertes Laden

CUPRA „Plug & Charge“ setzt neuen Maßstab 

Im Rahmen der Elektrifizierung seiner Modellpalette betritt CUPRA wieder einmal neues Terrain. Beim CUPRA Born will die Marke mit „Plug & Charge“ neue Maßstäbe für das Laden setzen und damit den Ladekomfort erhöhen. Die Technologie ermöglicht ein komfortableres und unkomplizierteres Aufladen des Born. Unterstützt wird CUPRA dabei von IONITY und Aral/bp – weitere mögliche Kooperationspartner haben bereits Interesse bekundet, Teil des Ladeökosystems zu werden. 

Über einen Verschlüsselungsstandard erkennt das E-Auto von selbst, dass es sich an der Ladestation befindet, und beginnt automatisch mit dem Ladevorgang. Die Nutzer benötigen zum Aufladen dabei weder ein Mobiltelefon noch die RFID-Karte – diese Funktion soll ab Mitte des Jahres verfügbar sein. CUPRA will das Aufladen so einfach und intuitiv machen, wie das Fahren des vollelektrischen Modells selbst ist, „und Plug & Charge ist ein unkompliziertes Ladekonzept“, so das Unternehmen. 

Bei der Elektrifizierung steht nicht nur die Reichweite im Mittelpunkt, auch die Ladezeiten sind entscheidend für die Alltagstauglichkeit. Nach nur sieben Minuten Ladezeit erzielt der CUPRA Born an einer 170-kW-Schnellladestation eine zusätzliche Reichweite von 100 Kilometern. Selbst bei einem Ladezustand von lediglich fünf Prozent kann die Kapazität der Batterie mit nur 35 Minuten Ladezeit auf ganze 80 Prozent erhöht werden. Und der CUPRA Born ist anpassungsfähig, kann sowohl an eine AC-Ladestation (bis zu 11 Kilowatt) als auch an eine DC-Ladestation (bis zu 170 Kilowatt) angeschlossen werden. 


   DAS MAGAZIN.

MARKEN • MODELLE • MOBILITÄT ERLEBEN

[carousel_slide id='86435']