Ein Plus an Reichweite für die Plug-in-Hybrid Modelle  

Mit einem optimierten Antrieb fahren die Volvo Recharge Modelle der 60er und 90er Familie mit Plug-in-Hybridtechnik vor: Die elektrische Reichweite steigt auf bis zu 90 Kilometer, was einer Steigerung um mehr als 60 Prozent je nach Modell gegenüber den bisher angebotenen Modellen entspricht. Mit der erhöhten Reichweite verbessern sich auch Leistung und Fahrspaß, die CO2-Emisisonen sinken – die Einstiegspreise in die Baureihen bleiben unverändert. Die Modelle erfüllen damit die ab dem 1. Januar 2022 vorgeschriebenen gesetzlichen Vorgaben zur Inanspruchnahme der BAFA-Förderung sowie der vergünstigten Dienstwagen-Versteuerung.

Zu den wichtigsten Verbesserungen gehören eine neue Batterie, die nun über drei Zellschichten mit einer Gesamtkapazität von 18,8 kWh verfügt und ein auf 107 kW (145 PS) erstarkter Elektromotor an der Hinterachse. Durch diese Leistungsspritze erreichen die Recharge T6 Modelle nun eine kombinierte Gesamtleistung von 350 PS (257 kW), die jetzt 455 PS (335 kW) starken T8 werden sogar zu den leistungsstärksten Volvo Modellen aller Zeiten.

Vergrößerter Akku bietet an kalten Wintertagen Vorteil 

Mit der erhöhten Batteriekapazität und dem Plus an Reichweite sowie den gleichbleibenden Einstiegspreisen macht Volvo seinen Kunden ein attraktives Angebot, das den Einstieg in die Elektromobilität noch attraktiver macht. Die großen Reichweiten der Plug-in-Hybride ermöglichen es, insbesondere im urbanen Verkehr und in Städten nahezu alle Strecken rein elektrisch zurückzulegen und die CO2-Emissionen bis zu 50 Prozent zu reduzieren. Der vergrößerte Akku ist sowohl an kalten Wintertagen als auch bei hohen Temperaturen von Vorteil. Volvo ist sich sicher: „Das Fahren eines Plug-in-Hybrid ist oft ein Sprungbrett zum rein elektrischen Fahren.“ 

Gutes Ergebnis trotz Lieferengpässe  

Trotz fehlender Halbleiter mit in Folge spürbaren Einschränkungen bei der Produktion und der weiterhin andauernden Corona-Pandemie hat sich Volvo im Jahr 2021 auf dem deutschen Markt stabil behauptet. Mit sehr guten Verkäufen der elektrifizierten Recharge-Modelle und einer Verdopplung der Vertragsabschlüsse des Auto-Abos Care by Volvo registrierte die Volvo Car Germany GmbH zum Jahresende 2021 eine Steigerung des Marktanteils von 1,6 auf 1,7 Prozent, die Zahl der Abo-Kunden wuchs um rund 100 Prozent von knapp 2.900 auf 5.750. Bei den Neuzulassungen verzeichnete der deutsche Importeur der schwedischen Premium-Marke aufgrund der Lieferengpässe im Vergleich zum Jahr 2020 zwar einen Rückgang von 7,6 Prozent auf 43.616 Einheiten (2020: 47.194 Einheiten). An der Spitze der Volvo Neuwagen-Zulassungen stehen zwei SUV: Der XC60 und der XC40.  

Der Anteil der verkauften Volvo Plug-in-Hybridmodelle betrug auf dem deutschen Markt 46 Prozent (2020: 33 Prozent), womit ein maßgeblicher Beitrag für die Gesamtbilanz der Recharge-Modelle von Volvo Cars geleistet wurde. Einen Anteil von rund drei Prozent an den gesamten Volvo Zulassungen auf dem deutschen Markt erzielten die beiden vollelektrischen Modelle Volvo XC40 und Volvo C40, die jedoch erst seit wenigen Monaten mit eingeschränktem Angebot ausgeliefert werden und erst 2022 einen spürbar größeren Anteil erzielen werden. „Wir haben dieses turbulente, sehr anstrengende Jahr 2021 mit den vielen Unwägbarkeiten und überraschenden Entwicklungen bestmöglich gemeistert. Gemessen an den schwierigen Bedingungen konnten wir uns im Vergleich mit den wichtigsten Premium-Wettbewerbern und auch mit Blick auf die Entwicklung des Gesamtmarktes sehr gut behaupten“, so das Resümee von Herrik van der Gaag, Geschäftsführer von Volvo Car Germany.