Vorreiter nachhaltiger Mobilität

Porsche setzt auf ein Doppel-E:
E-Mobilität und e-Fuels

Porsche hat seine Produktstrategie flexibel aufgesetzt. In jedem seiner Segmente kann die traditionsreiche Marke ein breites Angebot an Antrieben bieten – Verbrenner, Hybride und elektrische Fahrzeuge. Und im nächsten Jahr wird der neue vollelektrische Macan als attraktiver Baustein hinzukommen.

Oliver Blume, Porsche-Vorstandsvorsitzender, spricht über die Verbrenner-Motoren, eFuels und die Elektro-Strategie.

Wie schaut die Zukunft von Verbrenner-Motoren aus:

„Die E-Mobilität hat für uns höchste Priorität. Gleichzeitig bauen wir weiter moderne Verbrenner-Motoren. Der 911 ist bei Kunden beliebter denn je. In den nächsten Jahren werden wir für den 911 eine sehr sportliche Hybridisierung anbieten – viele kennen sie aus dem Motorsport. Die entschlossenen Schritte für mehr Klimaschutz sind gut. Ich unterstützte den technologieoffenen Kurs der Bundesregierung und den gefundenen Kompromiss der Ampel, der eFuels als Teil der Lösung sieht. Das wurde ja auch im Koalitionsvertrag festgehalten. Technologieverbote bremsen Innovationen. Porsche setzt auf ein Doppel-E: E-Mobilität und eFuels.“

In 2030 sollen mehr als 80 Prozent der Fahrzeuge vollelektronisch ausgeliefert werden:

„Wir haben unter den traditionellen Autoherstellern eine sehr progressive Elektrostrategie. Unsere Ambition ist es, bereits im Jahr 2030 mehr als 80 Prozent unserer Fahrzeuge vollelektrisch an Kunden auszuliefern. Unser erster rein elektrischer Sportwagen Taycan ist bereits ein Riesenerfolg. Wir konnten die Auslieferungen im vergangenen Jahr im Vergleich zum starken Vorjahr auf mehr als 41.000 Fahrzeuge verdoppeln. Damit fährt der Taycan auf Augenhöhe mit unserer Ikone 911. Wir sehen uns als ein Pionier nachhaltiger Mobilität.“

Warum eFuels alle „normale und alte“ Autos sauberer machen:

„Klimaschutz muss gesamtheitlich gedacht werden. Deshalb brauchen wir Technologieoffenheit. Elektromobilität ist eine wichtige Fahrspur. Gleichzeitig gibt es weltweit mehr als eine Milliarde an Bestandsfahrzeugen. Diese werden noch Jahrzehnte auf den Straßen unterwegs sein. eFuels sind hierfür eine effektive, ergänzende Lösung. So können alle Fahrzeuge ihren Teil dazu beitragen, CO₂ zu reduzieren – unabhängig von der Antriebsart. Ottomotoren können mit eFuels dann nahezu CO₂-neutral betrieben werden. Sie müssen dafür nicht umgerüstet oder nachgerüstet werden. eFuels als Beimischung oder pur können an allen Tankstellen angeboten werden. Wir müssen auch den Besitzern von Bestandsfahrzeugen eine Perspektive bieten.“

Was ein Liter eFuel kosten wird:

„Das hängt von der Höhe der zukünftigen Produktion ab. Bei einer Fertigung im industriellen Maßstab könnten sich perspektivisch Preise von unter 2 Dollar pro Liter bilden. Wichtig ist, dass synthetische Kraftstoffe regenerativ und an Orten auf der Welt erzeugt werden, an denen erneuerbare Energie im Überfluss vorhanden ist – dann spielt der höhere Energieaufwand zur Herstellung keine Rolle. eFuels aus Wasser und der Luft entzogenem Kohlendioxid für Automobile, Flugzeuge oder Schiffe haben im Vergleich zu reinem Wasserstoff den Vorteil, dass sie leichter transportiert werden können.“

 

Blume wird Konzern-Chef

Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG hat Oliver Blume zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Konzerns ernannt. Er wird diese Position mit Wirkung zum 1. September 2022 in Personalunion zu seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG übernehmen. Herbert Diess scheidet im gegenseitigen Einvernehmen zum selben Zeitpunkt als Vorstandsvorsitzender aus.

Oliver Blume

„Ich freue mich sehr, die Porsche AG und den Volkswagen Konzern gemeinsam zu führen. Mein Fokus liegt auf den Kunden, Marken und Produkten. Der Mensch steht für mich immer im Mittelpunkt. Entscheidend für den Erfolg sind Teamgeist, Fairness und Leidenschaft. Das gilt für die Marken ebenso wie für den Konzern“, sagt Oliver Blume. „Das Porsche Team kann sich darauf verlassen, dass ich das Unternehmen langfristig führen werde – auch nach einem möglichen Börsengang. Wir haben Porsche technologisch, wirtschaftlich und kulturell erfolgreich aufgestellt – und sehen uns als einen Vorreiter nachhaltiger Mobilität.“

Oliver Blume leitet den Vorstand der Porsche AG seit 2015. Zuvor war er bei Porsche Vorstand für Produktion und Logistik. Seit 2018 ist er zudem Mitglied des Konzernvorstands. Der gebürtige Braunschweiger trat 1994 in den Volkswagen Konzern ein und war seitdem in führenden Funktionen der Marken AUDI, SEAT, Volkswagen und Porsche tätig.

Dr. Herbert Diess

 

DAS MAGAZIN.

MARKEN • MODELLE • MOBILITÄT ERLEBEN

 

Ausgabe E-Mobilität Special 2022

SOCIAL MEDIA